S-PACT S-PACT
deutsch english

Berührungslos messen - direkt im Prozess

Moderne Prozess-Spektrometer sind das Herzstück einer Prozessanalyse. Sie ermöglichen eine berührungslose Messung von stofflichen Eigenschaften mit Hilfe von optischen oder magnetischen Sensoren. Je nach Analyseaufgabe finden wir hersteller- und technologie-übergreifend das passende Gerät.
  • Hersteller: Kaiser Optical Systems, Bruker, tec5, Polytec, Magritek, Horiba, Mettler, Thermo, ...
  • Technologien: Raman, MIR, UV-Vis, NIR, NMR

Erfahren Sie mehr über unsere Lösungen, z.B. aus Applikationsbeispielen oder durch einen kostenlosen Machbarkeitstest.

Raman

Raman Prozess-Spektrometer
Die Raman-Spektroskopie liefert Informationen über unpolare Bindungen und ist somit komplementär zur MIR-Spektroskopie. Der Informationsgehalt von Raman-Spektren ist ähnlich hoch oder sogar höher als von MIR-Spektren. So lassen sich auch Vorgänge beobachten, die in der MIR-Spektroskopie aufgrund zu geringer Signalstärken unsichtbar sind.

Mittelinfrarot (MIR)

MIR Prozess-Spektrometer
Die MIR-Spektroskopie detektiert Stoffumwandlungen, bei denen sich polare Bindungen ändern. Bei organischen chemischen Reaktionen ist dies ebenso wie bei vielen anorganischen Reaktionen der Fall. Anders als in der NIR-Spektroskopie ist der Informationsgehalt der MIR-Spektren sehr spezifisch, daher ist der Kalibrieraufwand deutlich geringer.

UV-VIS

UV-VIS Prozessspektrometer
Die UV-VIS-Spektroskopie detektiert Stoffumwandlungen, bei denen sich Farbeigenschaften ändern. Hierzu gehören sowohl sichtbare Farbänderungen ("VIS"-Bereich) als auch die für viele Farbstoffe relevante Änderung im ultravioletten(UV)-Bereich des Spektrums. Die in einem UV-VIS-Spektrometer verwendeten optischen Bauteile weisen einen extrem hohen Grad an technischer Reife auf und ermöglichen daher sehr robuste Messsysteme.

Nahinfrarot (NIR)

NIR Prozessspektrometer
Die NIR-Spektroskopie ist der Klassiker in der Prozessspektroskopie: lange etabliert, gerätetechnisch weniger komplex als andere Spektroskopie, und dazu sensitiv auf vielerlei stoffliche Veränderungen. Transmissions- und Reflexionsmessungen sind an festen, flüssigen oder heterogenen Proben durch eine große Vielzahl an Messvorrichtungen möglich. Die NIR-Spektroskopie gilt daher nicht zu Unrecht als Universalmethode für vielerlei Analyseaufgaben.

NMR

NMR Prozessspektrometer
Die NMR-Spektroskopie (magnetische Kernresonanzspektroskopie) gilt zu Recht als Standardmethode zur Strukturaufklärung in der Synthesechemie. Aktuelle Entwicklungen erlauben künftig den Einsatz kompakter Permanentmagnete in Benchtop-Geräten für den klassischen prozessnahen online-Messeinsatz im Durchfluss oder am Autosampler. Das 1H-Spektrum eignet sich außerdem zur kalibrierfreien quantitativen Analyse von Gemischen.